2017
Mai24

Mehr Erdgasmobilität bei Volkswagen durch verschärfte EU-Abgasnormen und Anforderungen an den Klimaschutz

Das Thema Alternative Antriebe mit Erdgas rückt für VW mit dem Einsatz von Power-to-Gas und einer Stärkung des Nutzfahrzeugbereiches wieder in den Fokus.

Der Fahrzeughersteller VW plant, sein Angebotspalette leichter Nutzfahrzeuge mit Erdgasantrieb als Alternative zur Elektromobilität deutlich auszubauen. Neben guter Fahrleistungen und entsprechender Reichweite können bei diesen Fahrzeugen die Umweltvorteile der Erdgasantriebe in Ballungszentren und Städten ihre Vorzüge ausspielen. Hierzu will VW nicht nur die Tankstelleninfrastruktur für Erdgas ausbauen, sondern auch die CO2-Emissionen durch den Einsatz von Power-to-Gas verringern.

Durch den Einsatz von sogenanntem E-Gas aus erneuerbaren Energien soll der durchschnittliche CO2-Ausstoß von Fahrzeugen auf weniger als ein Viertel reduziert werden. Anstatt 103 g CO2 je Kilometer würden dann beim Einsatz von Power-to-Gas nur 15 g CO2 je Kilometer entsprechend des Well-to-Wheel-Ansatzes entstehen, der die CO2-Emissionen von der Erzeugung bis zur Verbrennung berücksichtigt. Dem gegenüber stehen lt. VW 24 g CO2 je Kilometer bei der Verwendung von Biomethan.

Als konkretes Ziel wird von VW ein Bestand von einer Million Erdgasfahrzeugen und 2.000 Erdgastankstellen in Deutschland bis zum Jahr 2025 angestrebt. Dies bedeutet gegenüber den aktuellen Zahlen eine Verdoppelung des Bestandes an Tankstellen und eine Verzehnfachung der Erdgasfahrzeuge. Hierfür müssten jährlich über 130 weitere Tankstellen in Betrieb genommen und deutlich mehr als 100.000 Fahrzeuge neu zugelassen werden. Laut Kraftfahrtbundesamt wurden in den ersten vier Monaten dieses Jahres erst 717 Pkw mit Erdgasantrieb zugelassen.

Als einen wichtigen Grund für den schlechten Absatz von Erdgasfahrzeugen der letzten Jahre identifiziert der Autohersteller u.a. das Desinteresse und die mangelhafte Bereitschaft des Fahrzeughandels, die von einer lückenhaften Betankungsinfrastruktur und fehlenden Kenntnissen und Erfahrungen der Käufer mit Erdgasmobilität begleitet werden.

Die Beschaffungsmehrkosten von Fahrzeugen mit Erdgasantrieb werden sich lt. VW durch die Verschärfung der Euro-Norm (Euro 6 Plus) gegenüber Diesel- und Benzinfahrzeugen in Zukunft weiter verringern, da erwartet wird, dass der Aufwand und die Kosten der Abgasnachbehandlung bei konventionellen Antrieben weiter steigen werden.

Mitteilung von Logistra